Ihre Seminare

Ihre individuelle Fortbildung liegt uns am Herzen!

Unser GJI-Modul-System gewährleistet, dass Sie bei unseren Seminaren die Dauer, die Referenten und die Themen nach Ihren Wünschen frei wählen und Ihre Fortbildung flexibel planen können.

Das bedeutet für Sie größtmögliche Flexibilität bei ihrer Seminarplanung. Als besonderer Service ist in jedem Fall das komplette Skriptmaterial der gesamten Veranstaltung Bestandteil des Seminarpreises.

11. Schweinfurter Familienrechtstag
FamR 27.04.2018 | Schweinfurt | u.a. VRiOLG Dörfler | 10 Stunden § 15 FAO | 10560

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden kompakt an einem Tag

Modul 1 | Freitag, 08.30 – 13.45 Uhr | Dr. Viefhues | 5,0 Stunden § 15 FAO

Von der Trennung bis zur Scheidung
Zeitlicher Ablauf familienrechtlicher Fälle

  • Familienunterhalt, Trennungsunterhalt
  • Nachscheidungsunterhalt
  • Geltendmachung und gerichtliche Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen
  • Verzug und Auskunftsverlangen
  • Freiwillige Zahlungen
  • Einstweilige Anordnung / Hauptsacheverfahren
  • Abänderungsverfahren
  • Kostenentscheidung in Unterhaltssachen
  • Außergerichtliche Titulierung von Unterhaltsansprüchen
  • Unterhaltsrechtliche Eckpunkte
  • Erwerbsobliegenheit, Wohnvorteil, Schuldenbelastungen
  • Gemeinsame Kinder
  • Kindesunterhalt, Sorge- und Umgangsverfahren
  • Eckpunkte des Scheidungsverfahrens
  • Scheidung, Verbundverfahren
  • Auswirkungen der Rechtskraft der Ehescheidung
  • Praktischer Ablauf des Verfahrens zum Versorgungsausgleich
  • Verfahrenskostenhilfe / – vorschuss

Modul 2 | Freitag, 14.15 – 19.30 Uhr | Dörfler | 5,0 Stunden § 15 FAO

Aktuelle Rechtsprechung OLG Bamberg

  • Schwerpunkte aus der Praxis
  • Säumnis im Termin; unterbliebene Entscheidung über die VKH
  • Verfahrenswert in Ehe- und Folgesachen
  • Abänderung von Titeln durch Vereinbarungen der Rechtsanwälte
  • Beschwerden gegen die Regelung des VA im Scheidungsverbund
  • Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts
  • Gesetz zur Änderung über das Verfahren in Familiensachen

Neues 2018

  • Neue Süddeutsche Leitlinien 2018
  • Neue Düsseldorfer Tabelle 2018

Konkreter Bedarf und Sättigungsgrenze

  • Ab wann ist mit einem konkreten Bedarf zu rechnen?
  • Sättigungsgrenze im Unterhaltsrecht
  • So rechnen die Familiensenate in Bamberg

Spezialfragen im Familienrecht

  • Probleme im Zusammenhang mit § 1578b BGB
  • Probleme im Zusammenhang mit § 1615l BGB

Referenten

Ort

Schweinfurt
Panoramahotel Maininsel | Maininsel 10-12 | 97424 Schweinfurt

Zeit

Freitag, 27.04.2018 | 08.30 – 19.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
330,– Euro | Mitglieder AV Schweinfurt
369,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
220,– Euro | Mitglieder AV Schweinfurt
250,– Euro | Teilnehmer die bereits 2018 ein Seminar der GJI besucht haben
265,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Buchung von 2,5 oder 7,5 Zeitstunden sehr gerne möglich. Preise auf Anfrage.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Losgelöst von der Hektik des Büroalltags werden aktuelle Brennpunkte der familienrechtlichen Praxis behandelt. Ein Vorteil sind zum einen die praktischen Themen und zum anderen einer der Vorsitzenden Richter des örtlich zuständen Familiensenats des OLG Bamberg. Das Seminar von Viefhues verfolgt einen neuen Ansatz und behandelt die relevanten familienrechtlichen Fragen praxisgerecht in Anknüpfung an den zeitlichen Ablauf familienrechtlicher Fälle. Meist beginnt die Anwaltliche Tätigkeit mit der Trennung der Eheleute und setzt sich dann fort bis zur Scheidung und meist noch darüber hinaus. In diesen Zeitabschnitten stellen sich ganz verschiedene materiellrechtliche und verfahrensrechtliche Aufgaben. Rechtlich relevante Gesichtspunkte sind oft abhängig von der zeitlichen Einordnung. Taktische Überlegungen sind anzustellen, Fehler zu vermeiden.