Ihre Seminare

Ihre individuelle Fortbildung liegt uns am Herzen!

Unser GJI-Modul-System gewährleistet, dass Sie bei unseren Seminaren die Dauer, die Referenten und die Themen nach Ihren Wünschen frei wählen und Ihre Fortbildung flexibel planen können.

Das bedeutet für Sie größtmögliche Flexibilität bei ihrer Seminarplanung. Als besonderer Service ist in jedem Fall das komplette Skriptmaterial der gesamten Veranstaltung Bestandteil des Seminarpreises.

Kinder im Familienrecht + Wechselmodell + Unterhalt
FamR SozialR 17.04.2018 | Stuttgart | u.a. RiOLG Maier | 5 Stunden § 15 FAO | 05536

Seminarthemen

Aktuelle Entwicklungen – Der aktuelle „BGH“-Fall

  • Neue Leitlinien 2018
  • Neue Süddeutsche Leitlinien 2018
  • Neue Düsseldorfer Tabelle 2018

Das Kind wird volljährig und die Probleme beginnen

  • Verfahrensrecht
  • Ausbildungsunterhalt
  • Kindesunterhalt, Verrechnung von Kindergeld
  • Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit

Das Wechselmodell in der Praxis

  • Wechselmodell und Unterhalt
  • Wechselmodell und Sorge- und Umgangsrecht
  • Erweiterter Umgang

Praxisbericht

  • Auswirkungen von psychischen Erkrankungen der Eltern auf die Kinder

Rund ums Kind

  • Tipps für Kindschaftsverfahren seitens einer Familienrichterin
  • Gesetzliche Grundlagen richtig anwenden
  • Verfahrensrechtliche Schwerpunkte in Kindschaftssachen
  • Materiellrechtliche Schwerpunkte in Kindschaftssachen
  • Das Wechselmodell in der Praxis
  • Unterstützung des Beschleunigungsgebots, Anwaltliche Seite
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Anträgen
  • Anwaltssituation im Konflikt
  • Spagat zwischen Interessenvertretung und Kindeswohl
  • Vorgaben des BVerfG für Sorge und Umgang wegen Art. 6 GG

Referenten

Ort

Stuttgart

Zeit

Dienstag, 13.30 – 19.00 Uhr | 5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2018 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Der BGH hat sich 2017 intensiv mit dem Wechselmodell beschäftigt (XII ZB 565/15, XII ZB 601/15). In der Februar-Entscheidung kommt der BGH in Abweichung zur fast durchgängigen OLG-Rechtsprechung und der Empfehlung des Deutschen Familiengerichtstags dazu, dass über eine gerichtliche Umgangsregelung, die vorsieht, dass das Kind sich eine Woche beim einen und die andere Woche beim anderen Elternteil aufhält, das Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils angeordnet werden kann, wenn beide Elternteile im Prinzip kommunikations- und kooperationsfähig sind; auch im Wege der einstweiligen Anordnung (gegen die kein Rechtsmittel möglich ist!).